JOSEF ROSNER

Wahlwerbung

Wahlwerbung in und um Osterhofen

das Herz eines jeden WahlkĂ€mpfers schlĂ€gt nun höher und höher und manche "Bewerber" scheinen sich vor Adrenalin- und EndorphinausschĂŒttungen gar nicht mehr einzukriegen, die Plakatier-Lust und -Sucht hat sie alle gepackt und in ihren Bann gezogen. Man soll sogar Lustschreie hören, wenn wieder ein Plakat platziert ist und den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern ein mehr oder weniger (vom Fotografen) erzwungenes PolitikerlĂ€cheln den Weg zur Arbeit oder zum Einkauf versĂŒĂŸen soll.

Das Konzept in Osterhofen fĂŒr die Wahlwerbung scheint nicht mehr wert zu sein als das Papier, auf dem es gedruckt wurde, denn:

  • F.E. hĂ€ngt in ÜberlebensgrĂ¶ĂŸe an jeder "befreundeten" Hauswand (wird vielleicht nachher saniert), an selbst geschaffenen PlakatwĂ€nden und sonst wo mitten in der PrĂ€rie. Manche Leute hört man tuscheln, dass er in LebensgrĂ¶ĂŸe kaum zu ertragen sei...! Einige dieser BretterwĂ€nde waren "so gut vorbereitet", dass man anstĂŒckeln, bzw. kunstvoll anflicken musste, weil scheinbar die GrĂ¶ĂŸe des bestellten Banners unterschĂ€tzt wurde - ein Schelm, wer Böses dabei denkt !
  • A.S. steht im Stadtgebiet herum, eingezwĂ€ngt in Aluklapprahmen von sogenannten Kundenstoppern und hat seine in der Sitzung des WahlKampPlakatierungsKomitees mĂŒhsam erkĂ€mpften mindestens drei A1 Doppelplakate pro Ortsteil scheinbar wirklich in jedes umliegende auch noch so kleine Weilerchen gehĂ€ngt.

    Mich wundert nur, dass er bei unseren "Einödhöfen" in der Römerstrasse noch keine platziert hat. Wir wurden bestimmt nur deshalb "verschont", weil wir keine Laternenmasten haben ?!?

Ein großes Lob muss ich (als Architekt) aussprechen an den Bauhof der Stadt Osterhofen

die aufgestellten WĂ€nde sind sowohl PERFEKT geplant als auch ausgefĂŒhrt!

Zwei WĂŒnsche fĂŒr 2014

1. großes Solarpanel, eine 12 oder 24V Batterie und Halogenspots fĂŒr die nĂ€chtliche Illuminierung, oder Lauflichter in PlastikschlĂ€uchen um die einzelnen Bewerber, wir hĂ€tten grĂŒne LED-LĂ€mpchen, rote gĂ€be es auch, auch gelbe - aber schwarze, gibt es schwarze ?
2. vielleicht brauchen wir die dann gar nicht mehr, die schwarzen Leuchten !

Die ersten Masten wurden "beglĂŒckt"!

im dichtesten Nebel und bei gefĂŒhlter 150% Luftfeuchtigkeit haben wir heute, mein Freund und Stadtratskandidat in Osterhofen - Michael Kutscherauer - und ich, am spĂ€ten Nachmittag bis in die tiefschwarze Nacht hinein die ersten unserer "Vogelscheuchen rausgehĂ€ngt", 2 Tage eher als geplant.

Kaum zu glauben, wie schwierig es ist, an den besten PlĂ€tzen noch freie Masten zu finden. Überall hĂ€ngen bereits doppelt und dreifach uns zugrinsende und zuwinkende "LandrĂ€te und BĂŒrgermeister fĂŒr Alle". Mich wundert immer wieder, mit welcher Impertinenz und vorauseilendem Gehorsam alle C-Bewerber sich als die schon vom Volk AuserwĂ€hlten bezeichnen. Sie brĂ€uchten ĂŒberhaupt keine demokratische Wahl !

Manche "lediglich Kandidaten" scheinen in ihren PlastikhĂŒllen vor Ehrfurcht bereits zusammengesackt zu sein, andere sind derart gewellt, dass man fast nur noch die Minipli-Lockenpracht zu erkennen vermag. Ich bin gespannt, wie es mir ergeht - ob ich auch vor lauter Erfurcht zusammensinke ? Ich denke eher nicht !

Wahlkampf und die MastanhÀnger

Als ich gestern Mittag zur Bezirksratsitzung ĂŒber die Lande ( von Osterhofen -> Plattling ) fuhr, sah ich erschreckend viele Vogelscheuchen: ... als ob die CSU wirklich keinen Peitschenmasten ausgelassen hĂ€tte, um ihre "... FÜR ALLE" anzuklatschen.

Nix fĂŒr ungut, ich werde mich kommendes Wochenende dazuhĂ€ngen, im Moment ist es mir noch zu kalt, da friert einem ja der Leim ein !

Anmerkung

Der bis 24.1.2008 12.25 Uhr hier gezeigte Cartoonist möchte es nicht, dass seine Grafiken in klitzekleinem Ausschitt gezeigt und zum Original verlinkt werden, sein gutes Recht ! Also ab jetzt ohne Bild, ich werde selber eine Karikatur zeichnen, muss ja nicht davon leben, aber vielleicht ist das ja auch nicht erlaubt, die Idee selber zu zeichnen, gibt es ein Copyright auf Ideen und daraus resultierende Nutzungsrechte ? Da wĂ€re ich schon steinreich, wenn ich darĂŒber nachdenke, was mir schon alles "geklaut" hat, ohne zu fragen, abgesehen von den Rechts- und PatentanwĂ€lten und Gerichten, die mein Recht einzufordern hĂ€tten.

hier die Antwort zu meiner Anfrage:

Guten Tag Herr Rosner,
GrundsĂ€tzlich darf nichts herunter geladen und weiterverwendet werden, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Wenn der Urheber dann das Nutzungsrecht erteilt, fallen Abdruck- bzw. Nutzungshonorare an. Davon lebt u.a. ein KĂŒnstler. Wir möchten Sie also bitten, den Cartoon von Ihrer Seite wieder zu entfernen. Mit freundlichen grĂŒĂŸen i.A. xxxxxxxxxx

Am 13.01.2008 um 10.22 Uhr schrieb Josef Rosner:

Lieber Herr xxxxx,
wir haben uns die xxxxxx immer oft nur wegen Ihrer Cartoons gekauft, herzlichen Dank fĂŒr die witzigen und treffenden Aquarelle, mit denen Sie uns
viel GesprÀchsstoff und Freude bereitet haben !
Gestern habe ich mich daran erinnert.
So habe ich gerade "eigenmÀchtig Ihr Bild gesucht und als Miniatur in meinen BLog gestellt", mit Link zu Ihnen und copyright - Verweis.

Da ich nicht weiß, ob ich das darf, frage ich Sie gleichzeitig.

Herzliche GrĂŒĂŸe an die ganze Familie usw.....

ein paar meiner wenigen Karikaturen sind hier:
http://www.kalcool.com/karikaturen/transrapid.html

Inhalt abgleichen